Messe-Info Zagg 2024

«Die Zagg stellt den Nachwuchs in den Fokus»

Die Zagg wird vom 20. bis 23. Oktober 2024 wieder zum nationalen Treffpunkt mit relevanten Trends für Gastronomie und Hotellerie. Messeleiterin Suzanne Galliker erklärt, worauf sich die Fachbesuchenden freuen dürfen und wie sich die Zagg entwickelt.

Suzanne Galliker, wie laufen die Vorbereitungen für die Zagg?

Wir sind mitten in der Planung und auf einem guten Weg. Die meisten altbekannten Aussteller werden auch in diesem Jahr wieder an der Zagg vertreten sein. Zudem dürfen wir spannende neue Aussteller und Messebereiche präsentieren.

Was bedeutet das konkret?

Mundo wird gemeinsam mit 23 Zulieferer auf rund 300 Quadratmetern ihre Angebote und Services präsentieren. Und auch die Branchenverbände werden ein Highlight der Messe bilden. Denn diese stehen mit ihren jeweiligen Partnern an einem Gemeinschaftsstand für ihre wichtigen Botschaften ein. Solche Synergien sind für uns sehr wertvoll. Es ist wichtig, dass wir innerhalb der Branche zusammenarbeiten und gemeinsam Lösungen finden. Das ist uns in diesem Fall gelungen.

Was sind die Highlights der diesjährigen Zagg?

Nebst unseren Ausstellern bieten wir auch dieses Jahr ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Am Battle of Zagg kämpfen Restaurations- und Küchenteams wieder um den begehrten Sieg, im Forum werden wir in einem spannenden Programm Aktuelles thematisieren und im Restaurant Dyhrberg wartet ein aussergewöhnliches Restaurant-Erlebnis auf die Besuchenden.

Dabei stellen wir in diesem Jahr den Nachwuchs noch mehr in den Fokus. Am Dienstag, 22. Oktober dreht sich im Forum alles rund um das Thema Nachwuchskräfte in der Gastronomie und Hotellerie. Im Battle of Zagg muss neu pro Küchenteam ein Lernender oder eine Lernende vertreten sein und auch im Restaurant Dyhrberg dürfen Lernende die Verantwortung übernehmen.

Was hat sich gegenüber der letzten Austragung 2022 geändert?

Die Hotellerie- und Gastronomiebranche befindet sich in einer wirtschaftlich schwierigen Situation. Das hat zur Folge, dass einige Aussteller mit kleineren Ständen vor Ort sein werden. Damit wir ein effizientes Messeerlebnis für Aussteller und Besucher ermöglichen können, haben wir uns deshalb entschieden, die Zagg 2024 in zwei anstatt vier Hallen durchzuführen.

Was hat dieser Entscheid für Auswirkungen?

Ich sehe in der Konzentration auf zwei Hallen eine Chance und glaube, dass wir die Zagg dadurch sogar aufwerten können. Der Besucherstrom wird sich auf die beiden grossen Messehallen konzentrieren, was sowohl für Besuchende als auch für Aussteller zu einem effizienteren Messeerlebnis führen wird.

Was kann man sich unter einem effizienten Messeerlebnis für Besuchende vorstellen?

Die Aussteller informieren auf der Messewebsite mit verschiedenen Beiträgen bereits im Vorfeld über die an der Messe gezeigten Angebote. So können sich Interessierte vorinfomieren, einen Termin an der Messe vereinbaren und mit konkreten Anliegen an die Zagg kommen.

Braucht es den Messebesuch mit den digitalen Möglichkeiten überhaupt noch?

Auf jeden Fall! Wir sind überzeugt, dass die digitalen Kanäle die optimale Ergänzung zum Messebesuch sind, aber der Messebesuch kann durch nichts ersetzt werden. Der persönliche Kontakt mit den Ausstellern, das Anfassen, Degustieren und Testen eines Produkts, der persönliche Austausch von Informationen oder das direkte Vergleichen und verschiedenen Angeboten ist nur vor Ort möglich. Das ist und bleibt unser Kerngeschäft.